Wow..... was für ein Montag!!

Die Wetterdienste haben für den 22.04.13 einen guten Flugtag vorhergesagt. Da der Winter uns ja noch tief in den Knochen sitzt, wollen wir jeden Tag nutzen und entsprechend ist alles Notwendige organisiert. Wolfgang und ich waren pünktlich um 12 Uhr im Gelände...
Doch was war das? Die Windrichtung passte überhaupt nicht! Ratlosigkeit und Enttäuschung wollte sich breit machen. Wir überlegten, ob es sinnvoll wäre, nach Oberhövels auszuweichen. Verrückt... was macht denn der Wind mit uns. Alle sichtbaren Windräder stehen auf nördliche Richtung und bei uns: Süd bis West :(
Doch dann entschieden wir uns, abzuwarten und zu hoffen, dass sich der Wind im Laufe des Nachmittags für eine westliche Richtung entscheiden würde. Wir bauten also auf und die ersten Flüge zeigten ein wenig, worauf wir uns heute einstellen mussten. Der Höhenwind aus West bis Nord und der Bodenwind aus Süd bis West..... hm... das wird eine echte, sportliche Herausforderung. Was auf jeden Fall klar war: Unsere Schüler mussten bis zum späten Nachmittag den Startleiterdienst übernehmen.
So ab 15 Uhr begann dann endlich das Große Steigen. Peter Bienek machte den Anfang und verschwand in Richtung Wolkenbasis. Toni Paulsen und Christina Bienek hinterher. Auch Ralf Ellrich und Jürgen Hanz versuchten den Anschluss zu finden, machten aber mehrmals die Bekanntschaft von starken Abwinden. So standen sie relativ schnell wieder neben mir am Start. Erst später gelang ihnen auch noch ein längeres
"Flügelein".
Während Peter sich auf den Weg machte, um seinen 10km Streckenflug endlich zu erreichen umrundete Toni das gesamte Limbacher Tal. Und Christina.... was machte Christina? Sie machte über dem Limbacher Sportplatz die Bekanntschaft eines ekeligen Scherwindes der Ihr einen richtigen "Rodeoritt" verschaffte. Nach einem großflächigem Einklapper, in dessen Folge ein weites vorschießen des Schirmes erfolgte, nahm Sie ihren Tequila richtig an die Kandarre und zeigte, wer die Cheffin ist! Das war schon großes Kino! Da kann ich nur sagen: Hut ab Christina... super gut reagiert! Auch Sie verschwand dann auch in Richtung Wolkenbasis. Hm.... und wir.... ?
Wir standen auf der Erde und freuten uns über den tollen Flugtag. Auch Ralf Ellrich fand jetzt endlich den Anschluss und konnte sich den Westerwald aus größerer Höhe betrachten. Das war Frühjahrsthermik in seiner reinsten Form. Starkes Sinken und Steigraten über 6m/sec...... sportlich... Ach ja: Saukalt war es da oben ja auch noch :)
Unsere Piloten hatten Mühe, einen Ort über Limbach zu finden, wo es dann mal wirklich wieder runter ging. Christina machte sich auf den Weg ins "Bermudadreieck" um in tiefere Gefilde zu kommen. Nach und nach landeten alle wieder mit strahlenden Gesichtern (oder war es von der Kälte?) auf jeden Fall: einer fehlte. Wo ist Peter abgeblieben? Keiner hatte gesehen, in welcher Richtung er weggeflogen ist. Doch nach kurzer Zeit meldete er sich per Handy aus Neunkhausen...... sein erster Streckenflug hier im Westerwald. Ich bin mir sicher, das war nicht sein letzter.
Und dann, zum Schluss kamen unsere Monika doch noch zu ihren ersten Höhenflügen. In der abklingenden Thermik konnte Sie hoch über Limbach ihre ersten Kreise über dem Westerwald drehen. Souverän steuerte Sie ihren Mescal und schaffte auch noch 4 Flüge.
Diesen tollen Tag ließen wir dann in der Limbacher Mühle gemütlich bei einem Radler ausklingen. Mal sehen, was der kommende Tag bringen wird.


Kommentare

  1. Warum sind solche Tage immer in der Woche?
    :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

vielen Dank für Deinen Eintrag